Hiroshima Rundgang


View Japan 2013 – Hiroshima in a larger map

Hiroshima wuchs um eine Burg (genannt die „Karpfenburg“) aus dem späten 16. Jahrhundert.Bis zum Zweiten Weltkrieg gewann die Stadt zunehmend an Bedeutung und wuchs zur siebt größten Stadt Japans.

Am 6. August 1945 morgens um 8:15 Uhr Ortszeit wurde aus dem amerikanischen Bomber Enola Gay aus 9450 Metern Höhe die US-amerikanische Atombombe Little Boy über der Metropole abgeworfen. Etwa eine Minute später erfolgte dann 600 Meter über dem Boden die Explosion. Bei diesem ersten Einsatz einer Atomwaffe in einem Krieg wurden ungefähr 80 % der bis dahin unbeschädigten Stadt zerstört. Dabei wurden schätzungsweise 90.000 Menschen sofort getötet, weitere 90.000 bis 166.000 Menschen starben bis heute an Spätfolgen.

Nach dem Wiederaufbau ab 1949 entwickelte sich Hiroshima zu einem wichtigen Industriestandort und ist heute mit über 1,1 Millionen Einwohnern die elftgrößte Stadt Japans.

Da die Stadt selbst bei dem Atombombenabwurf größtenteils zerstört wurde, sind nur wenige Sehenswürdigkeiten vorhanden.

Anfahrt (von Kyoto aus): Shinkansen Superexpress-Schnellzug nach Hiroshima (Fahrtzeit ca. 102 min.)

 

Der Shukkeien Garten

Ursprünglich wurde der Shukkeien für den Sitz eines japanischen Feudalherren im 17. Jahrhundert erbaut.

Sinngemäß bedeutet Shukkeien in etwa soviel wie Miniaturlandschaftsgarten, was man auch unschwer erkennen kann, sobald man den Garten betritt. Auf kunstvolle Art und Weise wurden ganze Landschaften entworfen, die mit Brücken verbunden sind. Zahlreiche kleine Teiche und Inseln bieten dem Besucher ein abwechslungsreiches und geschickt arrangiertes Bild.

 

IMG_0844

(c) Elisabeth Ableidinger

Öffnungszeiten: April bis September 9:00 – 18:00, Oktober bis März 9:00 – 17:00

Preis: Einzelpersonen:  Erwachsene 250 Yen, Oberschüler und Studenten 180 Yen

Gruppen (ab 20 Personen): Erwachsene 200 Yen, Studenten und Oberschüler 140 Yen

Weitere Fotos und Plan: http://shukkeien.jp/pdf/EnglishBrochure.pdf

 

Die Karpfenburg

Die „Karpfenburg“ wurde 1958 wieder im alten Stil aufgebaut. Südlich der Burg befindet sich das 1978 eröffnete Hiroshima Museum of Art mit seiner Sammlung europäischer und japanischer Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts.

IMG_0845

(c) Elisabeth Ableidinger

12 Gehminuten vom Shukkeien Garten entfernt

Die Atombombenkuppel

Heute ist die Ruine wegen ihrer Form als Atombombenkuppel oder ganze einfach als Friedensdenkmal bekannt. Sie bildet einen zentralen Teil des anliegenden Friedensparks von Hiroshima.

Es handelt sich um das Ausstellungsgebäude für Industriegüter.Das Gebäude wurde am 6. August 1945 um 8:16 Uhr Ortszeit durch die vom US-Bomber Enola Gay abgeworfene US-amerikanische Atombombe „Little Boy“ zerstört und brannte völlig aus. Alle zu diesem Zeitpunkt darin arbeitenden Menschen kamen um.

Im Dezember 1996 erklärte sie die UNESCO zum Weltkulturerbe

IMG_0848

(c) Elisabeth Ableidinger

18 minütiger Gehweg (vom Bahnhof aus) oder Verwendung der Straßenbahn bis zur Haltestelle “Gembaku Dome Mae“

Friedensmuseum Hiroshima

Das Friedensmuseum Hiroshima ist ein 1955 eröffnetes Museum zum Gedenken und zur Dokumentation des Atombombenabwurfs auf Hiroshima. Es befindet sich im Friedenspark unweit des ehemaligen Gebäudes der Industrie- und Handelskammer, welches das Hypozentrum der Atombombenexplosion darstellte.Die von einer eigens dafür eingerichteten Stiftung betriebene Einrichtung ist neben dem Museumsbetrieb auch aktives Mitglied der internationalen Friedensbewegung und informiert nicht nur über die Ereignisse des 6. August 1945 sondern auch über die allgemeine Entwicklung und weltweite Verbreitung atomarer Waffen. Das Hauptgebäude wurde vom Architekten Kenzō Tange entworfen.

DSC_2562(1)

(c) Melanie Müller

Der Itsukushima-Schrein

Seine Gründung wird auf SaekinoKuramoto, einen der mächtigen lokalen Herrscher des 6. Jahrhunderts, zurückgeführt. Gegen Ende der Heian-Zeit wurden auf Betreiben von TairanoKiyomori die Gebäude in ihrer heutigen, über dem Wasser stehenden Form errichtet. Das Konzept der Anlage über dem Meer, das je nach dem Stand der Gezeiten einen anderen Untergrund für den Schrein bietet, ist einmalig in der Welt. Im Dezember 1996 wurde der Schrein als Weltkulturerbe registriert.

IMG_0884 - Kopie

(c) Elisabeth Ableidinger

Anfahrt: JR Sanyo Main Line, 各停 Zug in Richtung Iwakuni (19 min, 6 Haltestellen)

Die Fähre ist nur wenige Gehminuten von der Bahnstation entfernt.

Das Fährenticket ist im Japan Rail Pass enthalten  (Fahrzeit der Fähre: ca. 15 min)

Itsukushima Schrein ist anschließend zu Fuß erreichbar

 

 

 

Quellen:

http://www.japan-infos.de/japan-reisefuehrer/hiroshima/shukkeien-garten

http://www.weltkulturerbe.com/weltkulturerbe/asien/friedensdenkmal-hiroshima.html

http://asienspiegel.ch/2013/01/das-einsturzgefahrdete-mahnmal/

http://www.hiroshima-navi.or.jp/de/sightseeing/

http://de.wikipedia.org/wiki/Friedensmuseum_Hiroshima