Wer reist nach Japan?

Großteils Südkoreaner und Chinesen (ca. 4 Mio/Jahr)

Gesamt: >7 Mio. Japanbesucher/Jahr

2010: 788.000 europäische Touristen

2011: 296.000 europäische Touristen – Grund dafür: Fukushima

2012: 548.200 europäische Touristen

Hauptgründe: Tourismus und Geschäftsreisen

Quellen:

JNTO (Nationale Tourismusorganisation Japans) Homepage: http://www.jnto.de/

JNTO Touristenstatistik „Visitor Arrivals by Nationality & purpose of visit from Jan.-Dec. 2006”

Wann und wohin reisen die Japaner?

Japaner sind zu großen Teilen Inlandstouristen

Man findet sie aber überall auf der Welt ;-)

„Ferien“ gibt es drei Mal im Jahr

Golden Week (29. April bis 5. Mai)

O-Bon-Woche (je nach Region im Juli oder August)

Neujahr

Längere Urlaube nur für Studenten und Rentner, da das Arbeiten Vorrang hat

Ausflüge mit der Firma sind üblich

Quellen:

http://gojapan.about.com/cs/japaneseholidays/a/goldenweek.htm

Warum reist man nach Japan?

Natur

Der Naturraum in Japan dient als Gegenpol zu den Großstädten. Erholung, Gesundheit und dem Alltagsstress den Rücken zukehren ist einer der Hauptgründe nach Japan zu reisen.

Wintersport

Die japanischen Alpen dienen nicht nur der Erholung, sondern auch dem Sport. Events wie die Winterolympiade 1972 in Sapporo oder die Winterolympiade 1998 in Nagano bestätigen dies.

Vergnügungsparks

Vergnügungsparks sind weltweite Touristenmagneten. In Japan boomten diese in den 1980ern.

Zusatzinfo: In den 1980ern war Investitionskapital im Überschuss vorhanden

Vergnügungsparks wurden gebaut um Touristen anzulocken

1985 wurde der Dollar gegenüber dem Yen stark abgewertet

Nach dem Platzen der Wirtschaftsblase (1990) wurden viele Parks geschlossen

Quellen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Bubble_Economy

Wellness

Auch Japan ist für Entspannung bekannt. Massagen, Bäder und andere Wellnessoasen locken viele Touristen an.

Städtereisen

Die japanischen Städte sind einzigartig. Nirgendwo anders haben Großstädte so einen Charakter. Eine Mischung aus Asien, Europa und Amerika spiegelt sich überall wieder.

UNESCO

In den vergangenen 20 Jahren wurden in Japan ganze 16 Weltkultur- und Naturerbe festgelegt.

Katastrophen (Vulkane, Erdbeben, Atombomben, Tsunamis)

Auch Katastrophentouristen kommen in Japan nicht zu kurz. Eine Vielzahl von verschiedenen Ereignissen hat das Land jährlich zu bieten. Auch die Atombombenabwürfe vom 2. Weltkrieg locken Touristen an

Bergsteigen

Japan besitzt 13 Berge über 3000 Meter, die 3 höchsten sind

Fuji-san 3776m

Kita-dake 3193m

Hotaka-dake 3190m

Quellen:

http://www.japan-guide.com/

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Berge_oder_Erhebungen_in_Japan